Thema: Wildbienen

Sehr geehrte Gartenfreunde!

Die kĂŒhle Witterung der letzten Zeit war fĂŒr Honigbienen bei der BestĂ€ubung der Obstgehölze nicht optimal. Unter solch ungĂŒnstigen Bedingungen sind Wildbienen und Hummeln sehr wichtig fĂŒr die BestĂ€ubung. In Deutschland sind ca. 550 Wildbienenarten bekannt. Sie zeichnen sich durch sehr unterschiedliche Lebensweisen und -rĂ€ume aus.

Von den Wildbienen haben sich fĂŒr die BestĂ€ubung von Obstgehölzen besonders die Mauerbienen als geeignet erwiesen. So sind sie bei Sonnenschein bereits ab 4°C aktiv, besuchen und bestĂ€uben BlĂŒten auch bei leichtem Regen. Sie sind in AbhĂ€ngigkeit von den Witterungsbedingungen im Zeitraum MĂ€rz bis Mai aktiv, sind also fĂŒr die BestĂ€ubung der Obstgehölze wie geschaffen.

Mauerbienen sind völlig harmlos, d.h. sie stechen nicht. Mit relativ einfachen Mitteln lassen sich Mauerbienen in ihrem Auftreten fördern, wie z.B. dem AufhĂ€ngen von BambusrohrstĂŒcken oder dem Bau eines Insektenhotels (kann natĂŒrlich auch kĂ€uflich erworben werden). Nach eigenen Erfahrungen sind ca. 15 cm lange StĂŒcke von einjĂ€hrigen Holunderzweigen, Himbeerruten, BeifußstĂ€ngeln und anderen KrĂ€utern sowie HartholzstĂŒcke (Bohrungen nicht in das Stirnholz) geeignet. Das StĂ€ngelmark ist sorgfĂ€ltig auszubohren, gĂŒnstig sind verschiedene Durchmesser von 4-8 mm (fĂŒr verschiedene Mauerbienen- Arten). Die Brutröhren mĂŒssen nach hinten geschlossen sein. Als gĂŒnstig fĂŒr den Umgang mit den StĂ€ngelstĂŒcken (Brutröhren) hat sich deren Einstellen in gesĂ€uberte Konservendosen erwiesen.

Die Mauerbienenweibchen legen nach erfolgter PrĂŒfung der Eignung der angebotenen Brutröhren in diesen Brutkammern an, in die sie jeweils ein Ei ablegen und NahrungsvorrĂ€te fĂŒr die Larve einbringen. Jede Brutkammer wird mit einer Trennwand, die Brutröhre abschließend mit einem Pfropfen aus feuchter Erde verschlossen.

Die Brutröhren sind vor Regen und Schnee durch ein Dach zu schĂŒtzen. Die Aufstellung des Insektenhotels sollte vorzugsweise in Richtung SĂŒden erfolgen. Da Meisen und Spechte die Brutröhren aufhacken können, um an die Larven, Puppen bzw. die in den Brutröhren ĂŒberwinternden fertig entwickelten Mauerbienen zu gelangen, ist es ratsam, ein Drahtgeflecht vor dem Insektenhotel anzubringen.

Um den sehr zeitig schlĂŒpfenden Mauerbienen vor der ObstblĂŒte Nahrung anbieten zu können, ist die Pflanzung von Weiden als Pollenlieferanten zu empfehlen.

Mehr zum Thema

u.a. bei Westrich, P.: Wildbienen- Die anderen Bienen, Verlag Dr. Friedrich Pfeil (2015)

Erfurt-Mittelhausen, 09.05.2021
Bearbeiter: Dr. Schmatz

Bilder:

  • Ausschnitt aus Insektenhotel des Verfassers
  • Material fĂŒr Brutröhren
  • Konservendose mit belegten und unbelegten Brutröhren
  • mehrere Mauerbienen

Bildquellen

  • Material fĂŒr Brutröhren: Dr. Schmatz
  • Ausschnitt aus Insektenhotel: Dr. Schmatz
  • Brutröhren: Dr. Schmatz
  • mehrere Mauerbienen: Dr. Schmatz